Die Ausbildung und Prüfung auf einem Automatikfahrzeug.       Mehr >>

 

 


Am Mittwoch, den 11.01.17 beginnt das nächste Aufbauseminar für Fahranfänger.

Die genauen Termine finden Sie hier.

 



Für Selina war es eine schöne Überraschung.

108,- Euro im Sack!
 

Mehr über Geldsack finden Sie hier.

"Das Schalten bringt mich so durcheinander, dass ich mich gar nicht auf die anderen Sachen konzentrieren kann, und dann biege ich viel zu schnell ab."

"Wenn ich am Berg losfahren muss, dann bekomme ich voll Panik, weil ich nach hinten rollen könnte."

"Abwürgen ist für mich der blanke Horror, vor allem, wenn ich in der Kreuzung stehe und es schnell gehen muss."

 

So geht es vielen Fahrschülern und die meisten bekommen es dann doch noch in den Griff. Aber manche lenkt das Schalten so sehr ab, dass selbst einfache Sachen nicht mehr klappen. Dann wäre zu überlegen, die Ausbildung und Prüfung auf einem Automatikfahrzeug zu machen.
Aber darf man dann später nicht nur Automatikautos fahren? Und was ist, wenn ich das Auto von jemand anders fahren soll, das keine Automatik hat?

Tatsächlich bekommt man einen Eintrag in den Führerschein, so dass man nur Automatikfahrzeuge fahren darf.
Wenn man aber Leute fragt, die einen Automatikwagen fahren, so bekommt man immer die gleiche Antwort. Sie wollen gar keinen Schaltwagen mehr, weil Automatik so bequem ist.
Und wenn man überlegt, wie oft es wirklich vorkommt, dass man mit dem Auto von jemand anders fahren soll, dann ist das kein echtes Argument gegen Automatik.

"Was ist, wenn ich später doch Schaltwagen fahren will? Muss ich dann nochmal von vorne anfangen?"

Nein, man muss nicht von vorne anfangen. Wenn man die Automatikbeschränkung im Führerschein weg haben will, muss man allerdings tatsächlich in eine Fahrschule gehen. Man macht dort ein paar Fahrstunden um das Schalten zu lernen, was jetzt nicht mehr so verwirrend ist, da sich die anderen Abläufe im Verkehr ja schon eingeprägt haben, und macht dann eine kleine praktische Prüfung. Die dauert auch nur 30 Minuten (kostet also auch nicht so viel). Theoretischer Unterricht oder gar eine theoretische Prüfung ist dafür nicht notwendig. Für manche ist dieser Weg sogar günstiger als sich von Anfang an mit dem Schalten herumzuquälen.

Mehr über Klasse B mit Automatik >>